Do. Jul 25th, 2024

Lernen von B2C: Mir gefällt sehr gut, wie intelligent und einfach zugleich REWE seine Newsletter-Empfängerprofile immer weiter anreichert. Da stecken viele Ideen für B2B drin! 

Meist 2-3 Mal pro Woche schickt REWE seinen Kunden-Newsletter heraus – vermutlich an Hunderttausende an Empfängern. Ich bin einer von ihnen (vor allem wegen der Rezepte 🧑‍🍳 ). 

In fast jeder Ausgabe des Newsletters findet sich eine interessante Frage, die leicht zu beantworten ist: Zum Beispiel diese Woche, ob man schon die hauseigene App benutzt. Doch es gibt noch mehr. 

Was mir aufgefallen ist: 

  1. Es sind immer einfache Fragen, die mit einer von zwei Buttons zu beantworten sind
  2. Diese Fragen sind spezifisch auf ein bestimmtes Interesse des Unternehmens zugeschnitten – und dienen so ganz bestimmt der Profilanreicherung
  3. Die Fragen werden auch zur Profil-Validierung genutzt – zum Beispiel, ob die Postleitzahl korrekt ist. Und gerne auch mit Gewinnspielen unterstützt. 

Die Methode ist gerade auch für B2B-Hersteller interessant. Denn sie brauchen meist sehr spezifische Kundendaten, die es nicht „von der Stange gibt“ – die aber sehr wichtig für die Ansprache sind. 

So könnte man zum Beispiel im Newsletter fragen: 

  1. In welcher Abteilung arbeiten Sie? 
  2. Sind Sie Einkäufer oder Entwickler? 
  3. Was ist Ihre liebste Programmiersprache? 

…und so weiter – was gerade notwendig ist. 

Ich weiß, die Methode ist altbekannt und wird häufig genutzt. In ihrer Systematik (Teil fast jeden Newsletters) und Einfachheit (zwei Auswahlmöglichkeiten) finde ich die Umsetzung aber wirklich überzeugend.

Hier geht es auch zur Anmeldung des REWE-Newsletters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert